Herzlich willkommen bei Sadhana Club
– Yoga Lüneburg!

 

Schön, dass du zu mir gefunden hast und dich für mein Angebot interessierst!

Falls du ganz neu beim Yoga bist, freue ich mich ganz besonders, dich in die Yoga-Welt einführen zu dürfen.

Bei uns im Sadhana Club Lüneburg findest du Yoga- und Meditationsklassen mit unterschiedlichen Ausrichtungen,
für alle Levels und Geschmäcker, liebevoll gestaltet von mir.

Falls du dich bei der Auswahl deiner Einstiegsklasse schwer tust, schreib’ mir einfach. Ich helfe dir gerne weiter!

Mir ist es wichtig, dass du dich hier wohl fühlst.
In meinen Klassen bin ich ganz für euch da und begleite & assistiere auch individuell,
so dass du sicher üben und in deiner Yogapraxis optimale Fortschritte machen kannst.

Falls du mal ein persönliches Anliegen hast, komm‘ gerne jederzeit auf mich zu!
Gerne unterstütze ich dich bei Bedarf auch mit einem Personal Training,
Yoga-Coaching oder Transformativen Coaching.
Sprich‘ mich einfach an!

Auf dieser Seite habe ich Antworten auf die häufigsten Fragen zusammengestellt.

Falls du hier keine Antwort auf deine Frage findest, schreib‘ mir einfach eine Mail an info@sadhanaclub.de.

FAQ | häufige Fragen

Muss ich mich vorher anmelden?
Eine Vorab-Anmeldung für die offenen Klassen im Utopia ist auf jeden Fall empfehlenswert, da die Plätze begrenzt sind. Wenn du es mal ausnahmsweise nicht schaffen solltest, probier’ es gerne spontan. In diesem Fall kann ich dir nur keinen Platz garantieren.

Über den Online-Buchungskalender kannst du dich noch bis kurz vor Kursbeginn anmelden und siehst, ob es noch ausreichend Plätze gibt und ob der Kurs tatsächlich stattfindet (im Ausnahmefall kann es auch mal zu einem Kursausfall kommen).

Für die Hot-TheTra-Yoga-Klassen im Loulan sowie für alle Specials, Events und Workshops ist die Teilnahme nur mit voriger Anmeldung möglich.

Ich habe noch nie Yoga gemacht. Kann ich in jede Klasse gehen?
Das kommt auf deine individuelle Ausgangssituation an. Wenn du körperlich fit bist und keine signifikanten Einschränkungen hast, kannst du gerne alle Klassen ausprobieren (dafür empfehle ich dir übrigens die unschlagbar günstige Schnuppermonatskarte, mehr Infos hier).

Grundsätzlich empfehle ich Einsteiger:innen, erst mal eine ruhigere, sanftere Klasse zu besuchen, um in die Haltungen und Bewegungsabläufe reinzukommen.
Ideal sind hier die Klassen TheTra-Yoga sanft” (Montag, 17:30-19:30 Uhr) und TheTra-Yoga open style (Mittwoch, 17:30 – 19 Uhr), aber auch das Gute-Nacht-Yoga (Montag, 20 – 21:30 Uhr).
Falls du eher sportlich & körperlich fit bist und es gerne auch mal anstrengender und dynamischer magst, probier’ gerne das TheTra-Vinyasa-Yoga (Dienstag, 18 – 20 Uhr) oder das Hot TheTra-Yoga (Samstag, 11 – 12:30 Uhr) aus.

Mehr Infos findest zu diesen Yoga-Kursen findest du direkt im Online-Kurskalender.

Für die Meditationsklassen sind keine Vorkenntnisse nötig. Schnupper’ doch einfach mal rein!

Falls du noch unsicher bist, Zweifel oder Fragen hast, schreib mir einfach.

Gerne können wir auch in einem Telefongespräch zusammen schauen, welche Klasse für dich am besten ist.

Kann ich erst mal nur eine Probeklasse buchen?
Ja, klar. Wenn du vorher noch nie bei mir warst, kannst du für jede offene Yoga-Klasse einmalig eine Probeklasse buchen.
Das Gleiche gilt übrigens für die Meditationsklassen. (Du kannst für das Yoga einmalig eine und für die Meditationsklassen einmalig eine Probeklasse buchen.)

Du kannst deine Probeklasse bequem selbst über den Buchungskalender buchen (dafür musst du dir vorher ein kostenfreies und unverbindliches Yogi-Konto einrichten, das geht ganz einfach).

Alternativ kannst du mir auch einfach eine Mail schreiben, und ich buche dich für deine Probeklasse ein.

Falls du gerne mehr als nur eine Klasse ausprobieren möchtest, empfehle ich dir meine Schnupper-Monatskarte. Mit der kannst du einen kompletten Monat lang (für schlappe 59 €!) alle meine offenen Kursangebote (Yoga & Meditation) ausprobieren.
Mehr Infos zur Schnuppermonatskarte findest du hier.

Was muss ich mitbringen?
Für die offenen Yogakurse brauchst du bequeme Kleidung (Sportkleidung ist ideal), eine Flasche Wasser und (falls vorhanden) deine Yogamatte.

Falls du keine Yogamatte hast, kannst du dir eine bei mir leihen (für 1 €, kostenlos bei der Probestunde).
Bei den Monatskarten und Abos ist die Leihmatte inklusive. Auch beim Hot TheTra-Yoga bekommst du die Matte gestellt (ich empfehle dir hier aber vor allem aus hygienischen Gründen, deine eigene Matte mitzubringen).

Vor Ort im Utopia gibt es außerdem Yogablöcke, Bänder, Decken und Augenkissen, die du gerne benutzen kannst. Gerne kannst du dir aber dein eigenes Equipment mitbringen, wenn du möchtest.

Geübt wird barfuß. Schuhe, Jacken und Straßenkleidung kannst du einfach im Umkleideraum lassen.

Welcher Yogastil wird bei Sadhana Club – Yoga Lüneburg unterrichtet?
Ich unterrichte TheTra-Yoga.
Diesen „Yogastil“ kennen bisher nur die wenigsten, denn ich habe ihn über die 13 Jahre meiner Unterrichtspraxis selbst entwickelt (und habe keine teure Marketingmaschine hinter mir, die mich vermarktet;).

TheTra-Yoga steht für „ther-apeutisches“, also heilsames, und „tra-nsformatives“ Yoga. Die Grundidee ist also eine Yogapraxis, die heilsam wirkt und positive Veränderungen schafft.
TheTra-Yoga ist weniger ein Stil als eher ein Ansatz, Yoga zu vermitteln und zu praktizieren. Mir geht es beim Yoga-Üben und Unterrichten vor allem um das Wie. Das Was (also die einzelnen Haltungen, Elemente) orientiert sich bei mir nach der Funktion der Praxis: Wozu, für wen, mit welcher Intention, was will ich mit dieser Praxis „erschaffen“ etc.

Yoga ist für mich Medizin fürs Leben. Dementsprechend verabreiche ich das „Was“ (wie eine Medizin) je nach Situation und Kontext. Für meine offenen Kurse, die ich nach den Wünschen und Bedürfnissen der Teilnehmenden gestalte, nutze ich Elemente aus dem Hatha Yoga, Power Yoga, Vinyasa Yoga, Ashtanga Yoga, Yin Yoga, Restaurativem Yoga sowie Achtsamkeitspraktiken und vieles mehr.

Ich selbst habe meinen Yogaweg mit Ashtanga und Power Yoga begonnen, mit Hot Yoga, Hatha Yoga und Therapeutischem Yoga vertieft und bin schließlich bei meinem eigenen Yoga gelandet.

Ausgebildet bin ich in Hot Yoga/Hatha Yoga, Power Yoga, Vinyasa Krama Yoga, Therapeutischem Yoga, Yoga-Therapie, Holotropem Atmen, Energie-Arbeit, Meditation und habe diverse Fortbildungen absolviert.

Ich liebe bis heute das Prinzip des Vinyasa-Yoga, bei dem Atmung und Bewegung synchronisiert werden und fein aufeinander abgestimmte, fließende Bewegungsabfolgen entstehen, die aus der Yoga-Praxis eine Art „Melodie“ machen. Diese Melodie so harmonisch und heilsam zu gestalten, damit dein Körper-Geist-Instrument wieder gut gestimmt ist, darin sehe ich meine Aufgabe, das ist meine Leidenschaft.

Welche Yoga-Kurse finde ich bei Sadhana Club? Und für wen sind sie geeignet?
Bei mir findest du verschiedene Yogakurse im Stil des TheTra-Yoga (s. oben):

Der sanfte TheTra-Yoga-Kurs am Montag (17:30 – 19:30 Uhr) ist ideal für Einsteiger:innen und alle, die es lieber ruhig und sanft mögen. Der Fokus hier liegt vor allem bei sanfter Dehnung und Kräftigung, Entspannung und Stressabbau.

Ähnlich ist es beim Gute-Nacht-Yoga am Montag Abend (20 – 21:30 Uhr). In diesem Kurs geht es vor allem darum, die Spannungen, die sich im Laufe des Tages bzw. der Tage angesammelt haben, mit sanften Übungen abzubauen, den Tag ruhig ausklingen zu lassen und Körper und Geist für einen erholsamen Schlaf vorzubereiten. Auch dieser Kurs ist ideal für Yoga-Einsteiger:innen und Menschen mit erhöhtem Bedürfnis nach Ruhe und Entspannung.

Das TheTra-Vinyasa-Yoga am Dienstag Abend (18 – 20 Uhr) richtet sich vor allem an Praktizierende, die es beim Yoga gerne bewegter und auch körperlich fordernder mögen, Yoga-Flows lieben und mind. eine durchschnittliche körperliche Fitness mitbringen. Diese Klasse ist vergleichbar mit anderen Vinyasa-Yoga- oder Power-Yoga-Klassen, wobei ich lieber langsamer unterrichte als in anderen Studios und besonderen Wert auf anatomisch sinnvolle Ausrichtung und Achtsamkeit im Aufbau der Haltungen lege. Auch körperlich fitte Yoga-Einsteiger:innen können hier gut mithalten.

Das TheTra-Yoga open style am frühen Mittwoch Abend (17:30 – 19 Uhr) ist von der Intensität zwischen dem sanften TheTra-Yoga und dem TheTra-Vinyasa-Yoga gelegen. Es richtet sich an alle, die es je nach Bedarf mal lieber sanfter und ruhiger, aber auch mal fließender und fordernder mögen. Dieser Kurs ist geeignet für Yoga-Einsteiger:innen ebenso wie Yoga-Geübte.

Außerdem biete ich ab Oktober 2023 Meditationskurse an. Der Meditationszyklus, der am 10. Oktober 2023 startet, verbindet verschiedene Meditationstechniken in einem rotierenden 8-Wochen-Kreislauf. Darunter findest du das sehr entspannende und regenerierende Yoga Nidra (geführte Tiefenentspannungstechnik im Liegen), ein von mir entwickeltes Klassenformat aus speziellen Atemtechniken, gefolgt von stiller Meditation (mit Anleitung) sowie eine Reihe aktiver Osho-Meditationen (z.B. Kundalini-Meditation).
Für die Teilnahme an meinen Meditationskursen benötigst du keine Vorkenntnisse.

Warum sind die Kurse bei Sadhana Club - Yoga Lüneburg länger als in anderen Studios?

Ich habe in den 13 Jahren meines Wirkens als Yogalehrerin gemerkt, dass ich für eine runde, satte Yoga-Praxis-Erfahrung mindestens 90 Minuten, am besten 120 Minuten brauche.
Diese Zeit ist meines Erachtens nötig, damit unser Körper und Geist sich ganz auf die Yogapraxis einlassen können und den Switch vom Alltags-Stress-Modus in einen entspannten, meditativen Yoga-Modus schaffen.

Darüberhinaus gestalte ich die meine Yoga-Kurse so, dass nicht nur klassische Haltungen in einer bestimmten Abfolge „abgeklappert“ werden, sondern ich integriere viele Übungen aus dem Therapeutischen Yoga ebenso wie aufeinander aufbauende Übungsabfolgen für einen bestimmten Körperbereich, um optimale Ergebnisse zu erzielen.

Außerdem starten wir jede offene Klasse mit einer kurzen Check-in-Runde, aus der ich die Impulse für die Gestaltung der Praxis entnehme, und einer tiefgehenden Einstimmung, die dich da abholt, wo du dich befindest. Das schafft m.E. die Grundlage dafür, dass du wirklich Yoga übst und nicht einfach nur Körper-Übungen machst.

All das braucht Zeit, um sich zu entfalten…

Den “TheTra-Effekt” spürst du hinterher. Und ich freue mich jedes Mal über Rückmeldungen meiner Schüler:innen, die mir davon berichten, dass die positive, heilsame Wirkung der Yogapraxis sogar mehrere Tage anhält.

Gibst du auch Kurse in anderen Studios oder Yoga-Schulen in Lüneburg (z.B. Yoga Connection)?
Nicht mehr, ich bin seit 2018 unabhängige Yogalehrerin und gebe nur noch meine eigenen Kurse.
Du findest mich noch im Loulan, wo ich seit Jahren die Hot-TheTra-Yoga-Kurse sowie die Warm-Deep-Rest-Specials gebe. Meine Kurse sind allerdings unabhängig vom Loulan über meine eigene Buchungsseite zu buchen.

Dafür nutze ich aktuell verschiedene Räume in mehreren Stadtteilen: das Utopia in der Innenstadt, das Loulan im Hanseviertel und das Tanz-Casino (ebenfalls im Hanseviertel). Bis Juli 2023 war ich mit meinen regulären Yogakursen im Roten Feld.

Sehr gerne kannst du mich auch für eine besondere Veranstaltung am Ort deiner Wahl (Lüneburg und Lüneburger Heide) buchen.
Bei Interesse sprich‘ mich einfach an.

Wo finde ich das Utopia? Und wie komme ich am besten dahin?

Das Utopia befindet sich superzentral in der Lüneburger Innenstadt, in der Katzenstraße 1a.
Direkt daneben ist das Mosaique (Haus der Kulturen) und gegenüber das Heinrich-Böll-Haus mit dem Avenir (Kaffeerösterei).

Am besten erreichst du das Utopia mit dem Fahrrad oder zu Fuß (wenn du in ausreichender Nähe wohnst).

Falls du von weiter her kommst und mit dem Bus oder Auto fährst, gibt es verschiedene Möglichkeiten.
Die nächste Bushaltestation ist um die Ecke, in der „Neuen Sülze“ (Buslinien 5002, 5005, 5008, 5009, 5013, 5200, 5202, 5405).

Parkmöglichkeiten gibt es in der Umgebung. Meine Tipps dazu findest du weiter unten.

Wo kann ich am besten parken?

Wenn du in meine regulären Kurse ins Utopia kommst, sind die besten Parkmöglichkeiten folgende:

  • Parkhäuser Q-Park (Neue Sülze 9), City-Parkhaus (Auf der Altstadt 8) oder Parkhaus am Graalwall (Bastionstr.)
  • Parkzeile Neue Sülze (vor Sonnenstudio, Neue Sülze 5-6)
  • Spezial-Tipp: Am Graalwall auf der Höhe Gesundheitsamt
  • Parkplatz vor der Bücherei (1,60 €/Std., ab 18 Uhr kostenfrei)
  • Edeka Parkplatz (Edeka Saline, 2 Stunden kostenfrei parken, allerdings Bon nötig)
  • ebenfalls kostenfrei, allerdings mit etwas mehr Fußweg: vor der Polizei (Auf der Hude) sowie vor dem Finanzamt
  • sowie weitere Straßen in der Umgebung

Wenn du zu mir ins Loulan kommst, kannst du direkt vor dem Haus in der Lübecker Straße parken.

Für alle meine Veranstaltungen und Kurse im Tanz-Casino im Hanseviertel kannst du auf dem (kostenfreien) Parkplatz direkt vor dem Tanz-Casino an der Lübecker Straße parken.

Gibt es Yogamatten und Equipment vor Ort?
Ja, vor Ort im Utopia gibt es Yogamatten, Yogablöcke, Decken, Bänder und Augenkissen.
Du kannst mein Equipment gerne benutzen.

Im Utopia sind die Matten bei der Probestunde sowie bei den Monatskarten und Abos inklusive. Eine Leihmatte gibt es gegen 1 € Leihgebühr.

Im Loulan bekommst du die Matten kostenfrei. Ich empfehle beim Hot TheTra-Yoga aus hygienischen Gründen, nach Möglichkeit deine eigene Matte mitzubringen. Alternativ kannst du auch einfach ein Handtuch unterlegen. Aber keine Sorge: Die Matten werden regelmäßig gereinigt und sind in einem guten Zustand.

Im Tanz-Casino bitte ich dich, Matten und Equipment selbst mitzubringen. Vor Ort gibt es nur ein paar Decken und Yogablöcke.

Kann ich bei euch duschen?
Duschen gibt es leider nur im Loulan. Hier kannst du nach dem Hot TheTra-Yoga direkt duschen.

Im Utopia gibt es keine Duschen. Du kannst dich bei Bedarf in den Toiletten frisch machen.

Das Gleiche gilt für das Tanz-Casino.

Was muss ich bei meiner ersten Yogastunde beachten?

Wenn du zum ersten Mal zum Yoga kommst, empfehle ich dir Folgendes:

  • Die Probestunde ist ideal, um unverbindlich und kostengünstig auszuprobieren, ob mein Yoga-Unterricht etwas für dich ist. Du kannst deine Probestunde einfach selbst über den Buchungskalender buchen oder du meldest dich bei mir per Mail an.
  • Buch‘ eine sanftere bzw. ruhigere Stunde zum Einstieg. So kannst du dich erst mal an die neuen Bewegungsabläufe gewöhnen. Solltest du unsicher sein, welche Klasse am besten für dich ist, schreib‘ mir einfach eine Mail.
  • Komm‘ gerne 10-15 Minuten vor Kursbeginn, dann können wir uns noch ein wenig vorab unterhalten. Ich beantworte dir gerne deine Fragen. Auf jeden Fall solltest du dir vor deiner ersten Klasse Zeit nehmen, um mir kurz von möglichen Einschränkungen, Verletzungen und/oder Beschwerden zu erzählen (falls vorhanden). Nur so kann ich dich optimal begleiten und dich dabei unterstützen, dass dir das Yoga wirklich gut tut. Deine Informationen behandle ich streng vertraulich. Danke für dein Vertrauen!
  • Weniger ist mehr: Einsteiger:innen haben häufig die Tendenz, sich zu überfordern. Mach‘ in deiner ersten Stunde lieber langsam, achte auf deine eigenen Grenzen, mach‘ Pausen, wenn du sie brauchst, geh‘ langsam & achtsam in die Haltungen rein und langsam wieder raus und melde (am besten vor der Stunde) deine besonderen Bedürfnisse bzw. deine Situation bei mir an. Dein Körper wird es dir danken!
  • Vergleich‘ dich nicht – weder mit den anderen Teilnehmenden noch mit mir, der Yogalehrerin! Damit machst du dich nur unglücklich (meine Erfahrung). Das Schöne am Yoga ist ja (unter Anderem), dass es KEIN Leistungssport ist. Es geht um dein Wohlbefinden! Und dennoch ist der Gedanke, dass wir „gut“ in etwas (oder am Besten besser als Andere) sein müssen, so tief in uns verwurzelt, dass wir ihn oft unbewusst bedienen. Aber er führt uns nicht weiter. Im Gegenteil. Beim Yoga lernst du, achtsam mit deinem Körper umzugehen, mit einem anderen Blick auf die Welt und dich selbst zuschauen und anzunehmen und wertzuschätzen, was ist. Das Verrückte ist ja: Nur so können wir die Dinge ändern. 🙂
Wie sind die Klassen aufgebaut?
Die Klassen bei Sadhana Club Yoga Lüneburg sind etwas anders aufgebaut als in anderen Yogastudios.

Bei mir starten wir zu Beginn der Klasse mit einer kleinen Check-In-Runde, in der jede:r, der/die mag, kurz sagen kann, wie es ihm/ihr gerade geht und was er/sie sich für die Klasse wünscht. Aus diesen kurzen Impulsen gestalte ich unsere gemeinsame Yoga-Praxis.

So ist jede Yogaklasse bei mir einzigartig und auf die Wünsche & Bedürfnisse der Teilnehmenden ausgerichtet. Es gibt bei mir keine Wiederholungen oder ein einstudiertes Programm.

Nach der Check-In-Runde geht es in die Praxis: Wir beginnen mit einer kurzen meditativen Einstimmung im Sitzen (meistens), manchmal aber auch im Liegen oder Stehen, danach geht es in die bewegte Haltungspraxis. Diese ist so aufgebaut, dass ich mit ein paar speziellen Warm-Up-Übungen beginne (je nach Klassenfokus) und wir dann zu evtl. etwas fordernderen Übungen oder Flows (je nach Klassenformat) übergehen.

Auch auf der mentalen Ebene sorge ich dafür, dass wir uns angemessen einstimmen, so dass sich immer mehr ein meditativer, entspannter und gleichzeitig wacher Geisteszustand entfalten kann. So bereiten wir Körper und Geist Schritt für Schritt vor.

Wir schließen die Haltungspraxis mit ein paar ruhigeren Übungen bzw. Haltungen am Boden und münden schließlich in die Tiefenentspannung im Liegen (sog. Savasana).
Ich führe euch behutsam mit ein paar Impulsen oder einer sanften, geführten Meditation in die Tiefenentspannung hinein und lasse euch dann für ca. 10 Minuten (je nach Kursdauer) in der Stille ruhen.
Danach beenden wir die Klasse im Sitzen, mit einer kurzen stillen Meditation zum Nachspüren und einem gemeinsamen OM (optional, wer mag).

Ich bin schwanger. Kann ich trotzdem an den Yoga-Kursen teilnehmen?
Wenn du schwanger bist, gilt es, je nach Schwangerschaftsphase, unterschiedliche Dinge zu bedenken.
Ob es ratsam ist, an einer regulären Yogaklasse teilzunehmen oder dich lieber für einen Schwangerschaftsyogakurs anzumelden, hängt von verschiedenen Aspekten ab.

Wenn du bereits vor deiner Schwangerschaft eine (möglichst konstante) Yogapraxis hattest, kann es ausreichend sein, mich (als deine Yogalehrerin) vorab zu informieren, dann kann ich dich kurz orientieren (was du gerade lieber nicht machen solltest bzw. was du wie anpassen kannst).

Falls du erst während deiner Schwangerschaft mit dem Yoga beginnen solltest, empfehle ich dir einen speziellen Yogakurs für Schwangere. Aber auch das ist Typ-abhängig.

Im Zweifelsfall kannst du vorab das Gespräch mit deinem/deiner Gyn suchen, so kann er/sie dich individuell medizinisch beraten.

In jedem Fall gilt, was auch für alle anderen gilt: Du übst Yoga auf eigene Verantwortung. Die Entscheidung liegt letztendlich bei dir.

Bei Fragen oder Unsicherheiten sprich‘ mich gerne persönlich an.
Ich war selbst einmal schwanger, habe während meiner gesamten Schwangerschaft Yoga geübt und bereits mehrere schwangere Frauen in meinen Klassen begleitet.

Kann ich für die Yogakurse einen Zuschuss von der Krankenkasse bekommen?
Leider sind meine Yogaklassen nicht für den gewöhnlichen Krankenkassen-Zuschuss zertifiziert.
Die Bestimmungen der ZPP (Zentrale Prüfstelle Prävention, die darüber entscheidet) sind da sehr eng, und trotz meiner vielen Ausbildungen (weit mehr als 1000 Ausbildungsstunden) erfülle ich deren Kriterien nicht (ausländische und nicht von den Yoga-Dachverbänden zertifizierte Ausbildungen werden nicht anerkannt).

Falls du eine private Krankenkasse hast, kannst du aber versuchen, einen Beleg für deine gekaufte Karte einzureichen. Manche Kassen akzeptieren das.

Mein persönlicher Kommentar dazu:
Ich weiß, dass es verlockend ist, einen Großteil der Kosten für deine Yogakurse rückerstattet zu bekommen. Ich möchte dich an dieser Stelle aber daran erinnern, dass letztendlich die Qualität des Yogakurses sowie deine Motivation & dein Engagement darüber entscheiden, welche Ergebnisse du mit Yoga erzielen kannst.
Die Tatsache, dass du den Yogakurs quasi „geschenkt“ bekommst, kann auch dazu führen, dass du den Wert des Kurses geringer schätzt. Und damit auch mit weniger Motivation und Commitment bei der Sache bist.

Ich persönlich lege mehr Wert auf hohe Qualität, individuelle Ausrichtung, kleine Gruppen und zeitliche Flexibilität. Und die formalen Anforderungen der ZPP an die Kursgestaltung, der bürokratische Aufwand und die sehr selektiven und nicht unbedingt nachvollziehbaren Kriterien haben bei mir dazu geführt, dass ich mich inzwischen bewusst von der Möglichkeit einer Zertifizierung über die ZPP verabschiedet habe.
Letztendlich muss jede:r selbst entscheiden.

Gutes Yoga ist es wert und kann auch in deinem Leben einen Unterschied machen, den du dir möglicherweise noch gar nicht erträumen kannst!

Probier‘ es aus! Eine Probestunde bei mir kostet 10 € und tut nicht weh. 🙂

Ich habe körperliche Einschränkungen. Kann ich trotzdem teilnehmen?
Das kommt darauf an.

Erstmal möchte ich dir sagen: Erstens, ich bin ausgebildete Yogatherapeutin und unterstütze dich gerne mit all meinem Wissen und Erfahrungen. Diese Spezialisierung haben die wenigsten Yogalehrer:innen.

Und zweitens, es gibt nur noch wenige Menschen, die wirklich komplett frei sind von körperlichen Einschränkungen. Du bist damit also nicht allein!

Mit den meisten gängigen Beschwerdebildern kann ich dich gut individuell unterstützen und begleiten. Für Haltungen, die du nicht ausführen kannst oder sollst, gebe ich dir Alternativen oder abgewandelte Versionen und unterstütze dich bei der Ausführung.
Sollten diese Einschränkungen aber gravierender sein und einen Großteil der Haltungspraxis nicht mehr möglich oder sehr kompliziert machen, empfehle ich dir eine Yoga-Einzelstunde (Personal Training oder Yoga-Coaching). Diese kannst du direkt bei mir per Mail buchen.

Im Zweifelsfall sprich‘ mit deinem Arzt. Wobei ich dazu sagen möchte, dass Orthopäd:innen teilweise ein verzerrtes Bild von Yoga haben und die Qualifikation der Kursleitung hier entscheidend ist.

Gerne kannst du mir auch einfach schreiben, und wir besprechen deine konkrete Situation vorab.

Ich bitte dich auf jeden Fall, mich vor deiner ersten Klasse bei mir über mögliche Einschränkungen und Besonderheiten zu informieren, damit ich dich optimal begleiten kann und dich nicht, ohne es zu wissen, in Haltungen hineinführe, die dir gerade nicht gut tun.
Die Verantwortung, mich rechtzeitig und ausreichend zu informieren, liegt bei dir.

Gibt es so etwas wie eine Studio-Etikette bei Sadhana Club - Yoga Lüneburg?
Ja, die gibt es. Die Studio-Etikette soll dafür sorgen, dass sich alle wohl fühlen und wir einen rücksichtsvollen Umgang miteinander haben.

Unsere Studio-Etikette bei Sadhana Club – Yoga Lüneburg sieht so aus:

  • Der Yogaraum wird nur ohne Schuhe betreten. Schuhe, Jacken, Wechselkleidung und größere Taschen bitte im Nebenraum/Umkleide ablegen.
  • Geliehene Matten bitte nach Benutzung mit dem vorgesehenen Mattenspray reinigen und ausreichend trocknen lassen.
  • Handies sind während der gesamten Klasse auszuschalten (oder auf lautlos stellen).
  • Bitte nur geduscht und ohne zu starke Gerüche (Parfüm, Deo) an den Yogaklassen teilnehmen.
  • Während der Yogapraxis bleib‘ bitte soweit wie möglich bei dir. Bitte keine Unterhaltungen mit Anderen oder Selbstgespräche während der Praxis. Gerne kannst du mich bei Bedarf um Unterstützung bitten.
  • Bitte sei mindestens 5 Minuten vor Kursbeginn vor Ort, um entspannt anzukommen und dich einzurichten. So können wir pünktlich beginnen. Die Eingangstür wird zum Kursbeginn verschlossen. Ein verspäteter Einlass ist nur in Ausnahmefällen und nach Absprache möglich.

Danke für deine Mithilfe!